Home » Geburtstagskuchen: die besten Rezepte

Geburtstagskuchen: die besten Rezepte

by Schnelles Abendessen

Jedes Jahr erneut stehen wieder lauter Geburtstage vor der Tür. Und seien wir doch mal ehrlich, egal wie alt man wird, man freut sich doch immer darauf, oder etwa nicht?

Wenn schon nicht auf die Zahl, dann spätestens auf den Geburtstagskuchen der immer damit einhergeht.

Einfache 1. Geburtstagskuchen

Familie und Freunde kommen vorbei und die Stimmung ist großartig. Die Geschenke werden überreicht und dann wird auch endlich die Torte angeschnitten. Meist ist dieser Teil immer das Highlight jeder Feier. Doch bevor die Party losgeht, ist immer die Frage: „Was wünscht du dir eigentlich für einen Kuchen?“.

Aber was, wenn derjenige dann nur dir eine Geschmacksrichtung angibt, du jedoch keine Ahnung hast wie du sie vernünftig umsetzten sollst in einer Torte? Süß fruchtig, fein herb, Schokolade, Buttercreme, Früchte, es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die Auswahl an Torten ist so riesig, dass es schon wieder unmöglich scheint die richtige Wahl zu treffen.

Backen heißt Liebe – doch auch kommt es auf Präzision und Planung an. Hat man keinen Plan so scheitert es meist. Zutaten müssen für ein perfektes Endergebnis präzise abgewogen und auch in der richtigen Reihenfolge verarbeitet werden, sonst kann zum Beispiel ein Biskuitteig schnell trocken werden oder auch zusammenfallen. Mit der richtigen Planung und einer Schritt für Schritt Arbeitsweise kann hierbei meist nichts schiefgehen.

Damit du also beim nächsten Geburtstags Kuchen nicht planlos an die Sache herangehst, findest du hier eine kleine Auswahl, die du als Anregung nutzen kannst.

Einfache 1. Geburtstagskuchen

1. Kuchen zum 1. Geburtstag

Der erste Geburtstag ist ja schon etwas ganz Besonderes. Da möchte man seinem Kind und den Liebsten ein unvergessliches Erlebnis schenken. Das gilt natürlich auch für die Torte.

Dieser einfache Geburtstagskuchen ist von außen eher schlicht und unscheinbar. Der Überraschungseffekt zeigt sich erst beim Anschneiden, denn dann kommt bei jedem Kuchenstück die Zahl 1 zum Anschein.

Dieses Geburtstagskuchen Rezept mit Bild kann aber ebenso auch mit jeder weiteren Zahl gebacken werden. Also egal ob dein Kind ein Jahr oder 18 wird, dieser Kuchen ist immer ein optischer Hingucker.

Und möchte man es etwas aromatischer gestalten, wie wäre es, wenn du dir die Geschmacksrichtung aussuchen könntest? Anstatt normalem Rührkuchen könnt ihr bei diesem Rezept auch einfach Zitronenkuchen oder auch Nusskuchen verwenden. Dadurch entsteht eine ganz neue Kreation. Und auch die Farbe der Zahl hängt allein von deinen Vorstellungen ab.

Hier ein paar Tipps mit denen du das Beste aus deiner Torte herausholen kannst:

  1. Damit dein Kuchen vor der Weiterverarbeitung stabiler wird, solltest du ihn am besten einige Stunden oder auch einen Tag vorher backen. Dann kannst du ihn Problemlos mit einer Glasur überziehen oder anders dekorieren.
  2. Kennst du schon Cake Pops? Diese macht man aus Kuchen und Buttercreme und können wunderbar zur Resteverwertung genutzt werden. Dazu mischt man beides miteinander, formt daraus Kugeln und steckt in diese Stiele. Im Kühlschrank ein wenig kaltgestellt, können sie danach mit Schokoladenglasur überzogen werden. Farbenfroh wird das Ganze mit weißer Schokolade, die man nach belieben einfärbt. Fertig ist der Kuchen am Stiel.
  3. Einfrieren kannst du diese Torte auch. Die Glasur hingegen verträgt dies nicht so gut und sollte möglichst kurz vor dem Servieren auf deinen Kuchen gemacht werden.

Jetzt kann nichts mehr schiefgehen, oder?

Rezept hier

Kindergeburtstagskuchen

2. Geburtstagskuchen für Kindergeburtstage

Du hast keine Idee für deinen Geburtstagskuchen, aber der nächste steht schon kurz bevor? Wie wäre es mit dieser lustigen Torte? Die Grundlage dafür ist ein leckerer Marmorkuchen, der mit seiner essbarer Dekoration Kinderherzen höherschlagen lässt.

Der Kuchen eignet sich nicht nur perfekt für Kindergeburtstage, sondern auch als Geburtstagskuchen für Erwachsene. Einzige Bedingung dafür: Derjenige muss im Herzen jung geblieben sein. Denn wer mal ehrlich zu sich selbst ist, fast jeder mag Süßigkeiten, besonders in Kombination mit Torte.

Und wie stellst du dir so eine vor? Egal wie, dieses Rezept kann auf deine Wünsche eingehen. Denn das ist der große Vorteil dieses Kuchens.

Alle Zutaten sollten aber wirklich gut miteinander verrührt werden, denn ein perfekter Kuchen entsteht durch Zeit und Liebe… und den richtigen Zutaten. Und wenn der Teig perfekt ist, geht es ans Backen.

Damit auch dein Kuchen nach dem Backen wie Butter aus der Form geholt werden kann und kein Unfall passiert, solltest du diese gut einfetten und danach mit Mehl bestäuben.

Der Kuchen sagt dir noch nicht ganz zu? Kein Problem denn mit diesen Tipps kannst du ihn nach deinen Vorstellungen ändern:

  1. Die Farbe der Glasur stimmt nicht? Dann färb sie doch einfach in der Farbe deiner Wahl ein. Oder wie wäre es Mehrfarbig?
  2. KitKat, Smarties oder eine andere Süßigkeit? Welche mögt ihr am liebsten? Egal welche, du kannst den Kuchen so dekorieren wie du lustig bist. Und wer nichts Süßes mag, kann ja auch mal eine saure Variante ausprobieren.
  3. Du magst keinen Marmorkuchen? Dann nimm einfach einen anderen Rührkuchen in dem Geschmack den das Geburtstagskind und deine Gäste lieben werden. Egal ob Zitrone oder Nuss, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, denn du kannst wirklich jeden Rührkuchen verwenden.

Jetzt kann die Party kommen.

Rezept hier

Buttercremetorte

3. Buttercremetorte

Buttercremetorte gehört zu den Klassikern unter den Geburtstagstorten. Egal zu welchem Anlass, man findet sie immer. Ob Geburtstag, Hochzeit, Taufe oder andere Veranstaltungen.

Doch auch ebenso gefeiert, so fürchten sich die meisten Hobbybäcker vor der Zubereitung. Dies muss aber nicht sein, denn mit diesem Grundrezept kann dabei nun nichts mehr schief gehen. Es reicht für eine Torte mit 20cm Durchmesser, die einmal damit gefüllt und eingestrichen werden kann.

Dieses Kuchen Rezept ist für deinen nächsten Geburtstag perfekt geeignet, denn Buttercreme hat einige Vorteile. Dabei können Farbe und Aroma nach Belieben angepasst werden.

Schokolade, oder auch Erdbeere. Das Aussehen sollte auf jeden Fall zum Geschmack passen. Für die Mutigen jedoch unter euch, wie wäre es in einen rosa Kuchen zu beißen der beispielsweise nach Haselnuss schmeckt? Damit rechnet niemand. Und genau so könnt ihr Verblüffen.

Damit deine Buttercremetorte auch perfekt aussieht, sind hier ein paar Tipps damit dir dies auch spielend leicht gelingt:

  1. Ein Spritzbeutel ist dein ideales Hilfswerkzeug. Nach dem Füllen der Torte wird einmal rundherum mit dem Spritzbeutel die Buttercreme verteilt.
  2. Mit einer Teigkarte oder einem langen Schaber kannst du die Buttercreme am besten auf eine gleichmäßige Dicke gebracht. Lücken, die dabei entstehen füllst du einfach danach mit etwas Creme wieder auf und dann wird erneut mit der Teigkarte die Oberfläche glattgezogen. Dies wird so lange wiederholt, bis du zufrieden bist.
  3. Eine ganz glatte Oberfläche erreichst du nur wenn du einen Kuchenspachtel mit heißem Wasser kurz abspülst, ihn trockenreibst und dann über die Buttercreme gehst. Dies muss mehrmals wiederholt werden.
  4. Hast du einen kleineren Boden verwendet und somit etwas Buttercreme übrig, dann kannst du sie 3 Monate lang auch ganz bequem in deinem Tiefkühlfach Lagern. Und wenn dann der nächste Geburtstag ansteht, kannst du sie einfach wieder auftauen.

Dann kann doch nichts mehr schief gehen, oder?

Rezept hier

Saftiger Schokokuchen

4. Saftiger Schokokuchen

Wer liebt nicht die Klassiker? Und was dürfte beim Geburtstagskuchen backen nicht fehlen? Natürlich der Schokokuchen!

Diese Schokotorte ist so lecker, dass deine Freunde und Familie dich vor ihrem nächsten Backen sicherlich nach dem Rezept fragen werden.

Denn wenn wir doch mal ehrlich sind: Keiner kann Schokolade widerstehen! Noch dazu, wenn dieses Geburtstagskuchen Rezept gleich mit der doppelten Portion an dunkler Verführung daherkommt.

Den Anfang macht ein leckerer dunkler Boden. Und wer immer schon Probleme mit einem trockenen Kuchen hatte, sollte dieses Rezept definitiv ausprobieren. Denn die Geheimzutat ist so simpel, dass es schon wieder genial ist – kochendes Wasser.

Nie wieder trockener Schokokuchen, denn nicht nur der Kuchen an sich ist schon unwiderstehlich, die Ganache macht das Ganze danach auch super saftig. 100% Schokolade in Perfektion.

Wer einen etwas vollmundigeren Geschmack haben möchte oder einfach nicht so der Schokofreund ist, kann die Ganache auch einfach durch Buttercreme ersetzen. Für solch einen Fall findest du im vorherigen Rezept ein leckeres Grundrezept, welches sich beliebig an deinen Geschmack anpassen kann.

Damit deine Sünde auch wirklich perfekt wird hier ein paar Dinge, auf die du achten solltest:

  1. Bei der Schokolade sollte deine Wahl immer auf Zartbitter fallen, denn der Kakaoanteil dabei immer höher und der Schmelz am Gaumen um so leckerer.
  2. Bei der Herstellung der Ganache ist eigentlich nicht viel falsch zu machen. Jedoch spielen die Temperatur und die exakte Zutatenmenge entscheidende Rollen für dein Gelingen. Nachdem die heiße Sahne mit der Kuvertüre vermengt worden ist, solltest du sie mindestens ein paar Stunden auskühlen lassen. Hierbei ist die Devise je weniger kühl und länger, desto schöner ist das Endergebnis. Wenn deine Ganache die Konsistenz eines Brotaufstrichs hat, hast du alles richtig gemacht.

Und ganz ehrlich wer kann bei Schokolade schon widerstehen?

Rezept hier

Geburtstagskuchen
Drucken

Geburtstagskuchen: die besten Rezepte

Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitungszeit (inkl. Backzeit) 1 Stunde 30 Minuten
Gericht: Geburtstagstorten
Land: Deutsch

Zutaten

Kuchen 1:

  • 130 g Margarine
  • 90 g Zucker
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Milch
  • Grüne Lebensmittelfarbe

Kuchen 2:

  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier
  • 250 g Mehl
  • 2 EL
  • 0,5 P Backpulver

Anleitungen

  • Die Zutaten für den ersten Kuchen gibt man in eine Rührschüssel und mixt sie mit einem Handrührer gut durch. Erst zum Schluss gibt man die Lebensmittelfarbe hinzu und rührt diese nur ganz kurz unter.
  • Den Teig gibt man dann in eine kleine Kastenform und gibt diesen für ca 35 Minuten bei 170 Grad Ober-/Unterhitze in den Backofen.
  • Sobald der Kuchen fertig gebacken ist, lässt man ihn ganz in Ruhe auskühlen. Erst danach kann er zur Weiterverarbeitung benutzt werden.
  • Hierfür schneidet man den Kuchen in Scheiben und aus den Scheiben kann man mit einem Zahlenausstecher die 1 ausstechen. Pro Scheibe lässt sich meistens zweimal die Zahl ausstechen.
  • Die Zutaten für den zweiten Kuchen gibt man dann in eine Rührschüssel, verrührt alles gut miteinander.
  • In eine normal große Kastenform gibt man dann ein bisschen Teig und verteilt eine ganz dünne Schicht unten auf dem Boden.
  • Darauf stellt man dann die ausgestochenen Zahlen schön hintereinander auf. Wichtig ist hierbei, dass man drauf achtet, dass die Zahlen schön geradestehen.
  • Hat man die Zahlen alle aufgestellt, füllt man den restlichen Teig in einen Spritzbeutel und kann dadurch den Teig besser neben den Zahlen einfüllen.
  • Die Zahlen von oben auch noch gut mit Teig bedecken und das Ganze für ca 50 Minuten bei 170 Grad Ober-/Unterhitze im Ofen backen.
  • Ist der Kuchen fertig, lässt man ihn auf einem Gitterrost auskühlen und verziert ihn anschließend noch mit Schokolade.

Schreibe Einen Kommentar

Recipe Rating