Home » Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce

Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce

by Schnelles Abendessen

Eine der ersten Erinnerungen, die mir in den Sinn kommt, wenn ich an Omas Küche denke, ist der Duft von Zimt und Äpfeln, der durchs Haus strömte, wenn sie ihren legendären Apfelkuchen backte. Genau dieses wohlig, warme Gefühl verspricht dieses Rezept des Apfel Gugelhupfs – nicht nur während dem Backen, sondern erst recht beim anschließenden Naschen.

Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce

Dieser Apfelkuchen nach Omas Art schmeckt pur oder mit Puderzucker bestreut schon himmlisch, aber zum richtigen Highlight wird er durch die warme Karamell-Zimt-Sauce (die übrigens auch kalt schmeckt). Sie ist im Nu gekocht und sehr einfach in der Zubereitung – probiert es einfach selbst aus.

Hier ein paar Tipps, wie euch der Apfel Gugelhupf am besten gelingt.

Welche Äpfel sollte man verwenden?

Am besten eignen sich säuerliche Sorten wie etwa Granny Smith, das macht den Kuchen erfrischend und ist ein gutes Pendant zum Zuckerguss.

Wie verhindere ich, dass der Zitronenkuchen speckig oder nicht locker wird?

Wichtig ist, die Eier mit dem Zucker und der Butter wirklich schaumig zu rühren. Das dauert mindestens 5 Minuten.

Die restlichen Zutaten sollten dann zügig und sanft untergerührt werden, dann wird der Kuchen flaumig. Damit der Kuchen nicht speckig wird, ist das Triebmittel (hier Backpulver), Backzeit und Temperatur entscheidend.

Die Temperatur von 160 °C sollte daher nicht überschritten werden, damit der Zitronenkuchen langsam durchbacken und aufgehen kann.

Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce

Wie bekommt man den Apfel Gugelhupf am besten aus der Form?

Das wichtigste ist das Fetten der Form. Ich nehme dafür weiche Butter, die ich mithilfe eines Tuchs (z.B. Küchenrolle) sehr gewissenhaft in der Form verstreiche.

Außerdem kann man sagen, dass je glatter die Form ist, desto einfacher rutscht der Kuchen hinaus – verwendet also nicht allzu gezackte oder gemusterte Formen.

Wie lagert man den Kuchen am besten?

Gut abgedeckt und im Kühlschrank gelagert hält er sich mindestens 5 Tage.

Man kann ihn aber auch in Stücke geschnitten einfrieren und dann bei Bedarf 2-3 Stunden bei Raumtemperatur auftauen lassen.

Viel Freude beim Zubereiten und Genießen.

Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce

Eine der ersten Erinnerungen, die mir in den Sinn kommt, wenn ich an Omas Küche denke, ist der Duft von Zimt und Äpfeln, der durchs Haus strömte, wenn sie ihren legendären Apfelkuchen backte.
Vorbereitung 15 minutes
Zubereitung 1 hour
Abkühlzeit 30 minutes
Arbeitszeit 1 hour 45 minutes
Gericht: kuchen
Land: German
Keyword: Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce
Autor: Sabine

Equipment

  • Gugelhupfform (Ø 22-24 cm)
  • Handrührgerät / Küchenmaschine
  • Küchenreibe

Zutaten

für 8 Stück

  • 400 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 250 g brauner Zucker
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • 3 mittelgroße Äpfel

Für die Karamell-Zimt-Sauce

  • 100 g brauner Zucker
  • 120 g Butter
  • 2 EL Sahne
  • 1 TL Zimt

Anleitungen

  • Eine Gugelhupfform (Ø 22-24 cm) gut fetten. Mehl mit Backpulver und Zimt vermischen. Die Äpfel schälen und raspeln.
  • Butter, Eier und Zucker mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine ca. 5 Min. schaumig rühren. Die Äpfel und die Mehlmischung unterheben.
  • Den zähflüssigen Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 160 °C (Ober-/Unterhitze) auf der untersten Schiene 60-70 Min. backen (Stäbchenprobe machen).
  • Den Gugelhupf erst kurz in der Form ruhen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und bei Raumtemperatur abkühlen lassen.

Karamellsauce:

  • Butter, Zucker und Sahne in einem Topf erhitzen und dabei gelegentlich rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
  • Den Zimt einrühren und die Masse so lange köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (5-10 Minuten.
  • Auf dem abgekühlten Gugelhupf verteilen.

Apfel Gugelhupf mit Karamell-Zimt-Sauce

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schreibe Einen Kommentar

Recipe Rating




Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Inhalte. Mit der Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Du kannst jederzeit deine Einstellung ändern. Cookies erlauben Zeige Mehr