Home » Das beste Shakshuka – Originalrezept

Das beste Shakshuka – Originalrezept

by Schnelles Abendessen

Spätestens seit Tim Mälzer in der bekannten Kochshow „Kitchen Impossible“ dieses israelische Gericht nachkochen musste, ist Shakshuka in aller Munde. Ursprünglich stammt das Original Shakshuka Rezept aus Nordafrika und zählt heute sogar zu den Nationalgerichten Israels, von wo aus es sich weltweit verbreitet hat.

Shakshuka

Aus dem hebräischen übersetzt bedeutet Shakshuka „mischen“, was daher rührt, dass alle Zutaten in einer Pfanne gebraten werden, mit einem Stück Brot gemischt und gegessen werden.

Die Basis dieser Shakshuka Pfanne bilden Tomaten, Zwiebel, Paprika und viele Gewürze. In diese schmackhafte Tomatensauce kommen dann noch Eier, die man stocken lässt und meist wird die Pfanne mit dieser Köstlichkeit in die Mitte des Tisches gestellt, jeder tunkt sein Brot hinein und es ist ein sehr geselliges Essen, das zu jeder Tageszeit gerne gegessen wird.

Dass in Shakshuka Tomaten kommen, ist aber nicht selbstverständlich, denn es gibt sie mittlerweile sogar als „Green Shakshuka“, bei die Basis grünes Blattgemüse wie Spinat bildet. Das zeigt, wie vielfältig Shakshuka Rezepte heutzutage sind.

Wollt ihr mitkommen auf eine Geschmacksreise? Dann lasst euch dieses Shakshuka Rezept nicht entgehen.

Hier kommen einige Tipps, wie euch dieses afrikanische Gericht am besten gelingt und wie ihr es nach eurem Geschmack abwandeln könnt.

Shakshuka

Das komplette Rezept für die ‚Shakshuka‘ findest du in der Rezeptkarte weiter unten

Welche Zutaten machen Shakshuka aus?

  • Tomaten – sie bilden die Basis der Sauce einer Shakshuka und die Aromatik der Tomaten ist daher entscheidend für den späteren Geschmack des gesamten Gerichts. Sie sollten reif, aber fest und im Idealfall heimische Ware sein. Da diese nicht ganzjährig verfügbar ist, greife ich gerne auf Dosentomaten zurück, diese haben gleichbleibend gute Qualität und Geschmack.
  • Paprika – Das Originalrezept verwendet rote Spitzpaprika, die leicht süß, etwas scharf und knackig sind. So bekommt das Gericht eine ausgewogene Konsistenz mit perfektem Geschmack.
  • Zwiebel – Shakshuka ist herzhaft und würzig und die Zwiebel ist daher unabdingbar, um den typischen Geschmack zu erhalten.
  • Tomatenmark – Um die Sauce noch zu intensivieren (sowohl geschmacklich als auch farblich), wir Tomatenmark verwendet. Es bindet die Sauce auch etwas und verhindert das Verwässern.
  • Eier – Ich empfehle euch, bei den Eiern auf BIO Qualität zurückzugreifen. Geschmacklich werden euch diese ebenso mehr zusagen wie gewissenstechnisch.
  • Gewürze – Kreuzkümmel, Paprikapulver und Garam Masala sind die Geheimwaffen, die Shakshuka zu dem machen, was es ist – eine Geschmacksexplosion. Spart also nicht an Gewürzen und schmeckt zwischendurch immer wieder ab, um auch ein Überwürzen zu verhindern.
  • Olivenöl – Gutes Öl, in dem das Gemüse gebraten wird, ist die Basis eines jeden Pfannengerichts. Verwendet daher gute Qualität, ihr werdet es nicht bereuen.

Wie macht man eine gute Shakshuka?

Zwiebel werden gemeinsam mit Paprika klein geschnitten, angebraten. Nach kurzer Zeit röstet man das Tomatenmark und Zucker nur kurz mit (sonst wird es bitter) und löscht es mit den Tomaten ab.

Nun kommen die Gewürze hinzu und man köchelt die Sauce für ca. 10 Minuten. Danach drückt man mit dem Löffelrücken Mulden hinein, lässt rohe Eier hineingleiten, deckt die Pfanne zu und lässt die Eier bei niedriger Hitze ca. 5 Minuten stocken. Im Idealfall ist das Eigelb dann noch flüssig.

Wie serviert man Shakshuka?

Zum Servieren bestreut man das Gericht mit frischer Petersilie, stellt man die Pfanne in die Mitte, reicht Brot dazu und jeder tunkt mit einem Stück in die Sauce mit Eiern. Perfekt geeignet ist hier unser Rezept für selbstgebackenes Brot.

Welche Varianten dieses Gerichts gibt es?

In die Basissauce aus Tomaten kann man jedes beliebige Gemüse geben. Wie wäre es mit Zucchini, anders farbiger Paprika, Aubergine oder Möhren?

Auch bei den Gewürzen habt ihr freie Hand, verwendet mehr oder weniger Chili oder auch gerne ganz andere Gewürze, um das Pfannengericht an euren Geschmack anzupassen.

Sonstige Tipps:

  • Wie bereits erwähnt, kann man bei diesem Gericht sowohl auf frische Tomaten als auch auf Dosenware zurückgreifen. Entscheidend ist immer das Aroma der Tomaten – je intensiver, desto schmackhafter das Endergebnis.
  • Anstatt das Gericht in einer großen Pfanne zuzubereiten, könnt ihr auch zwei Kleine verwenden oder es auch portionsweise in Auflaufförmchen im Ofen zu Ende garen.

Shakshuka

Was macht man mit Resten? Kann man Shakshuka wieder erwärmen?

Gekühlt und gut abgedeckt gelagert kann man fertige Shakshuka problemlos aufwärmen. Da es mit flüssigem Eigelb am besten schmeckt und dieses durch nochmaliges Erwärmen stockt, ist es besser nur die Sauce vorzubereiten und das Ei bei Bedarf hineinzugeben und stocken zu lassen.

Viel Freude beim Zubereiten und Genießen.

Shakshuka
Drucken

Das beste Shakshuka - Originalrezept

Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht: Hauptgericht
Land: Israelisch
Portionen: 4

Equipment

  • große Pfanne mit Deckel

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 2 Dosen stückige Tomaten (á 400 g)
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 4 Eier
  • Frische Petersilie

Anleitungen

  • Zwiebel fein hacken und Paprika in Streifen schneiden. Beides im heißen Öl anbraten.
  • Tomatenmark und Zucker zugeben und kurz karamellisieren lassen. Mit den Dosentomaten ablöschen und alle Gewürze zugeben. Ca. 10 Minuten offen köcheln lassen und danach mit einem Löffel Mulden in die Sauce drücken. Je ein Ei hineingleiten lassen, abdecken und ca. 5 Minuten stocken lassen.
  • Mit frischer Petersilie bestreuen und mit Brot (siehe Tipps) servieren.

Shakshuka

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schreibe Einen Kommentar

Recipe Rating