Home » Matcha Latte – das beste Rezept zum Selbermachen

Matcha Latte – das beste Rezept zum Selbermachen

by Schnelles Abendessen

Matcha Latta ist zurzeit in aller Munde und auch Augen, denn das Getränk ist nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein absolutes Highlight. Immer öfters sieht man Leute vor Coffeeshops, die dieses grüne Getränk in ihren Bechern haben und ihr habt euch vielleicht auch schon gefragt, was es damit auf sich hat. Hier findet ihr alle Antworten auf eure Fragen rund um Matcha Latte.

 

Matcha Latte

Das Trendgetränk aus Japan löste einen wahren Hype bei uns aus und das hat seine guten Gründe. Es ist nicht nur lecker, sondern auch überaus gesund. Matcha ist ein Pulver aus grünem Tee und der steckt voller wichtiger Nährstoffe (welche das sind, könnt ihr weiter unten in den Tipps lesen). Außerdem ist Matcha Latte Zubereitung sehr einfach und in nur 5 Minuten steht er bereit, um geschlürft zu werden.

In Coffeeshops zahlt man meist überteuerte Preise (wie es bei jedem Trend nun mal leider so ist) und daher zeigen wir euch, wie einfach das Matcha Latte selber machen ist. Mit wenigen Tricks wird euer Getränk perfekt und ihr stehlt Starbucks und Co die Show. Noch dazu ist unsere homemade Variante wesentlich zucker- und fettärmer als der gekaufte Matcha Latte.

Na, seid ihr nun Neugierig und voller Vorfreude auf das Matcha Latte Rezept? Bevor es los gehen kann, lasse ich euch noch ein paar Infos über Matcha und Tipps rund um die Zubereitung von Matcha Latte da.

Was ist Matcha Latte?

Matcha Latte ist ein Trendgetränk, das seinen Weg von Japan aus zu uns gefunden hat und hier einen wahren Hype ausgelöst hat. Es handelt sich um grünen Tee, der mit Wasser aufgebrüht wird, schaumig gemixt und mit geschäumter Milch cremig aromatisiert wird. Zum Verfeinern wird noch wenig Süße in Form von Agavendicksaft, Ahornsirup oder Honig hinzugegeben.

Sowohl der leicht Süße Geschmack, die gesundheitsfördernden Wirkungen als auch die schöne, hellgrüne Optik machen Matcha Latte so beliebt und besonders.

Matcha Latte

Das komplette Rezept für die ‚Matcha Latte‘ findest du in der Rezeptkarte weiter unten

Welche Zutaten benötigt man für das Matcha Latte Rezept?

Matcha Latte wird aus sehr wenigen Zutaten zubereitet. Besonders beim Matcha Pulver solltet ihr auf gute Qualität achten, da es der Hauptdarsteller ist, der das Aroma eures Getränks ausmacht.

Matcha Pulver

Die Grundlage unseres Matcha Latte ist ein Matcha Pulver. Aber was ist das eigentlich? Bei Matcha handelt es sich um einen speziellen grünen Tee. Für dessen Produktion werden die Blätter des Tencha Baumes vier Wochen vor der Ernte beschattet. Das sorgt für die intensiv grüne Farbe und ein intensiveres Aroma.

Die Blätter werden getrocknet und zu einem Pulver vermahlen, das wir schließlich als Matcha Pulver in der Drogerie oder sehr gut sortierten Supermärkten kaufen können.

Wenn ihr im lokalen Einzelhandel nicht fündig werdet, gibt es im Internet zahlreiche Anbieter, die Matcha in verschiedenen Qualitätsstufen verbieten.

Aber woran erkennt man gute Qualität?

Matcha wird stets importiert und es ist daher nicht ganz einfach die Produktionsbedingungen und Qualität zurückzuverfolgen. Grundlegend kann man sagen, dass BIO Matcha eure erste Wahl sein sollte. Bei diesem werden die Blätter meist per Hand geerntet und die nicht mehr intakten Pflanzenteile aussortiert. Auch wenn dieser teurer ist, solltet ihr darauf zurückgreifen, da sich das auch geschmacklich lohnt.

Was macht Matcha so gesund?

Das Geheimnis in der gesundheitsfördernden Wirkung von Matcha steckt in den in ihm enthaltenen Catechinen. Einerseits haben diese sekundären Pflanzenstoffe eine extrem hohe antioxidative Wirkung, was uns vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt. Andererseits fördern sie die Fettverbrennung. Matcha kann also sogar beim Abnehmen helfen. Zusätzlich enthält das grüne Pulver auch eine relevante Menge an Vitamin C.

Matcha als Ersatz für Kaffee – ja, richtig gelesen. Matcha eignet sich sehr gut, um ihn als Alternative zu Kaffee zu trinken. Er enthält nämlich eine große Menge an Teein, dessen Wirkung der von Koffein sehr ähnlich ist. Allerdings setzt diese Wachmacherwirkung langsamer ein und hält länger an als bei Kaffee. Natürlich ist eine Tasse Kaffee mit Milchschaum auch sehr lecker, aber gerade aus gesundheitlicher Sicht ist es sehr ratsam ihn öfters gegen Matcha Latte zu ersetzen.

Milch

Durch den Milchschaum wird unser Matcha Tee überhaupt erst zum Matcha Latte. Wir verwenden gewöhnliche Kuhmilch mit 3,6 % Fettgehalt. Es eignet sich aber jede andere Milch oder auch Milch Alternative genauso gut. Gerade in Japan ist auch Sojamilch sehr verbreitet. Geschmacklich mögen wir Mandel- oder Hafermilch auch total gern. Ihr könnt euren Matcha Latte also auch problemlos laktosefrei zubereiten.

Agavendicksaft

Um den von Haus aus schon süßlich schmeckenden Tee noch das gewisse Etwas zu verleihen, geben wir ein wenig Agavendicksaft hinzu. Er kann ersatzlos gestrichen werden oder auch gegen Ahornsirup oder Honig ersetzt werden.

Wasser

Ohne Wasser kann man keinen Tee aufbrühen und es ist daher unerlässlich für den Matcha Latte.

Matcha Latte

Matcha Latte selber machen

Wie macht man Matcha Latte?

Das Trendgetränk ist sehr simpel und Matcha Latte selber machen benötigt nur wenige Handgriffe. Das müsst ihr dafür tun:

  1. Als erstes erhitzt man das Wasser auf ca. 80 Grad (siehe Tipps). Idealerweise macht man das in einem Wasserkocher, bei dem man die Temperatur regulieren kann. Da nur Wenige so ein Gerät zu Hause haben, empfehle ich, das Wasser aufzukochen und ein paar Minuten abkühlen zu lassen, bevor es weiterverwendet wird.
  2. Das Matcha Pulver gut mit dem Wasser und dem Agavendicksaft verrühren. Am einfachsten funktioniert das, wenn man es in ein Glas gibt, mit dem vorbereiteten Wasser übergießt, den Sirup dazu gibt und alles kräftig mit einem Schneebesen verrührt. Alternativ kann man auch beides im Mixer verrühren, das spart Zeit und sorgt für noch cremigere Konsistenz.
  3. Nun fehlt noch der Milchschaum, der für das Tüpfelchen am i beziehungsweise auf eurem Matcha Latte sorgt. Um ihn luftig und cremig zu bekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich verwende einen elektrischen Milchaufschäumer. Alternativ könnt ihr einen Stabmixer verwenden. Das Ergebnis ist dann nicht ganz so luftig, funktioniert aber auch gut. Den Milchschaum auf den Matcha im Glas geben und sofort genießen.

Wie kann man den klassischen Matcha Latte abwandeln? Was kann man aus Matcha machen?

  • Anstatt Wasser kann man den Matcha Latte auch ausschließlich mit Milch zubereiten. Dafür einfach einen Teelöffel Pulver mit 200 ml heißer Milch (oder Alternative) im Mixer schaumig rühren und sofort genießen.
  • Aus Matcha Pulver kann man nicht nur Getränke zubereiten. Aufgrund der intensiv grünen Farbe verleiht es Speisen auf natürliche Weise beeindruckende Optik und ist auch als Aromageber sehr gefragt. Wir verwenden es zum Beispiel für Eis, Kuchen, Muffins oder Cremes.

Mit diesen Geheimtipps wird euer Matcha Latte perfekt:

  1. Der allerwichtigste Punkt, der euren Matcha Latte ausmacht, ist die richtige Temperatur des Wassers. Es darf auf keinen Fall heißer sein als 80 Grad, da der Tee sonst bitter wird.
  2. Den Milchschaum, der als Topping auf das Getränk kommt, könnt ihr sowohl warm als auch kalt aufschäumen.
  3. Die richtige Menge an Matcha entscheidet über die Intensität und die aufputschende Wirkung. Ein Teelöffel auf 200 ml Flüssigkeit sind für uns genau richtig. Ihr könnt hier selbst ausprobieren, was für euch am besten ist.
  4. Rühren, rühren, rühren lautet das Motto der Zubereitung eures Matcha Latte. Das Pulver soll gut mit dem Wasser verbunden sein und eine cremige Textur haben. Dafür muss man gut und kräftig rühren.

Kann man den grünen Klassiker im Glas vorbereiten und aufbewahren?

Dieses Trendgetränk aus Japan sollte auf jeden Fall frisch zubereitet werden. Nach dem Abkühlen ist der Geschmack nicht mehr so gut, das Pulver kann sich wieder vom Wasser abtrennen und der Milchschaum fällt in sich zusammen.

Wenn ihr den Wachmacher zum Frühstück genießt, passen folgende Gerichte perfekt zu eurem Matcha Latte

Matcha Latte

Fragen und Antworten rund um die Matcha Latte

Wie schmeckt Matcha Latte?
Matcha ist ein Grüntee, der einen leicht süßlichen Geschmack hat. Gemeinsam mit flaumigen Milchschaum entsteht ein cremiges, süßliches und wohlschmeckendes Getränk, das dank Teein auch wach macht.

Warum schmeckt mein Matcha Latte bitter?
Das Wasser, mit dem der Tee aufgebrüht wird, darf auf keinen Fall über 80 Grad haben, da der Tee sonst bitter wird. Wasser aus dem Wasserkocher sollte man nach dem Aufkochen ein paar Minuten abkühlen lassen, bevor man das Matcha Pulver damit aufbrüht.

Ist Matcha Latte stärker als Kaffee?
Matcha Latte und Kaffee haben eine unterschiedliche aufputschende Wirkung. Teein im Matcha wirkt langsamer, hält dafür aber länger an. Koffein im Kaffee wirkt schnell und verliert seine Wirkung danach aber auch wieder rasch.

Ist Matcha Latte Tee oder Kaffee?
Matcha ist eine Art grüner Tee, der aus Japan stammt. Er hat eine ähnliche Wirkung wie Kaffee, da er Teein als Wachmacher enthält.

Welche Milch verwendet man für Matcha Latte?
Für Matcha Latte eignet sich prinzipiell jede Milch. Wir verwenden meist normale Kuhmilch, mögen aber auch Hafer- und Mandelmilch geschmacklich sehr gerne. In Japan wird traditionell meist Sojamilch verwendet.

Wo bekommt man Matcha Pulver?
Matcha bekommt man mittlerweile in der Drogerie oder auch in sehr gut sortierten Supermärkten. Solltet ihr dort nicht fündig werden, gibt es Online zahlreiche Anbieter, die Matcha Pulver verkaufen. Achtet beim Einkauf auf BIO Qualität.

Viel Freude beim Zubereiten und Genießen.

Matcha Latte
Drucken

Matcha Latte - das beste Rezept zum Selbermachen

Matcha Latte ist lecker, sehr gesund, eine perfekte Alternative zu Kaffee und ein optisches Highlight. Hier erfahrt ihr alles über das grüne Trendgetränk aus Japan, wie es zubereitet wird und warum ihr es unbedingt probieren solltet.
Arbeitszeit: 5 minutes
Gesamtzeit 5 minutes
Gericht: Dessert, Frühstück
Land: Deutsch
Keyword: Matcha Latte
Portionen: 1 Glas
Calories: 92kcal

Equipment

  • Schneebesen
  • Wasserkocher
  • Milchaufschäumer

Zutaten

  • 1 TL Matcha Pulver
  • 100 ml Wasser
  • 100 ml Milch
  • 1 TL Agavendicksaft

Anleitungen

  • Als erstes erhitzt man das Wasser auf ca. 80 Grad (siehe Tipps). Idealerweise macht man das in einem Wasserkocher, bei dem man die Temperatur regulieren kann. Da nur Wenige so ein Gerät zu Hause haben, empfehle ich, das Wasser aufzukochen und ein paar Minuten abkühlen zu lassen, bevor es weiterverwendet wird.
    Matcha Latte
  • Das Matcha Pulver gut mit dem Wasser und dem Agavendicksaft verrühren. Am einfachsten funktioniert das, wenn man es in ein Glas gibt, mit dem vorbereiteten Wasser übergießt, den Sirup dazu gibt und alles kräftig mit einem Schneebesen verrührt. Alternativ kann man auch beides im Mixer verrühren, das spart Zeit und sorgt für noch cremigere Konsistenz.
    Matcha Latte
  • Nun fehlt noch der Milchschaum, der für das Tüpfelchen am i beziehungsweise auf eurem Matcha Latte sorgt. Um ihn luftig und cremig zu bekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ich verwende einen elektrischen Milchaufschäumer. Alternativ könnt ihr einen Stabmixer verwenden. Das Ergebnis ist dann nicht ganz so luftig, funktioniert aber auch gut. Den Milchschaum auf den Matcha im Glas geben und sofort genießen.
    Matcha Latte

Nährwerte pro Portion

Calories: 92kcal | Carbohydrates: 4g | Protein: 3g | Fat: 3.5g

Matcha Latte

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schreibe Einen Kommentar

Recipe Rating