Home » Ratatouille Rezept – Das Original, schnell und einfach

Ratatouille Rezept – Das Original, schnell und einfach

by Schnelles Abendessen

Spätestens seit dem gleichnamigen und bekannten Animationsfilm ist Ratatouille auf der ganzen Welt bekannt und das aus gutem Grund: das französische Nationalgericht ist eine unglaublich leckere, kalorienarme und gesunde Gemüsepfanne, die vielseitig und einfach zuzubereiten ist.

 

Ratatouille Rezept

Wir präsentieren euch hier unser Original Ratatouille Rezept, mit dem ihr euch beim Essen sprichwörtlich wie Gott in Frankreich fühlen werdet.

Die Basis bilden Aubergine, Zucchini, Paprika und Tomaten, die dann mit französischen Kräutern und Aromen verfeinert werden. Sowohl als leichten Hauptgang als auch als Gemüsebeilage wird es gerne gegessen.

Da der Geschmack intensiv uns lecker ist, essen wir am liebsten ein Brot wie unseren Langosch mit Käse oder selbstgemachte Gnocchi dazu. Man kann das Ratatouille Gemüse aber auch bestens in ein Hauptgericht oder Menü für Gäste integrieren (wie das klappt, könnt ihr weiter unten lesen).

Unser Ratatouille Rezept zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • Gesund und frisch
  • Einfache und schnelle Zubereitung
  • Urlaubsfeeling am Teller
  • Vielseitig und variantenreich

Das sind doch genügend schlagende Argumente, um es der Ratte Rémy aus dem Animationsfilm gleich zu tun und das Ratatouille Rezept nachzukochen, oder? Bevor ihr loslegen könnt, möchte ich euch noch einige Hinweise zu den Zutaten, Tipps und Hintergrundinformationen rund um original Ratatouille da lassen.

Ratatouille Rezept

Was ist Ratatouille Gemüse?

Bei diesem Rezept handelt es sich um ein französisches Gericht, das eine Mischung aus Schmor- und Eintopfgericht ist. Dafür werden Auberginen, Zucchini, Paprika, Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl angebraten und mit Tomaten abgelöscht. Gewürzt wird mit Kräutern, Salz und Pfeffer und heraus kommt ein geschmacksintensives Ratatouille Gemüse.

Vom Ratatouille Rezept gibt es unzählige Variante, die sich in Nuancen unterscheiden, gerade in Frankreich hat nämlich jede Familie ihr eigenes Geheimrezept.

Welche Zutaten benötigt man für dieses Ratatouille Rezept?

  • Zwiebeln – Die Basis eines jeden Schmoreintopfs sind Zwiebel, die beim Anbraten karamellisieren und ein intensiv süß-würziges Aroma entfalten.
  • Knoblauch – Für einen kräftigen Geschmack ist es gerade in Südfrankreich sehr beliebt viel Knoblauch zu verwenden und auch wir lieben diesen Geschmack. Trotz der relativ großen Menge an Knoblauch wird das Gericht nicht knoblauchlastig, ihr könnt die Menge aber natürlich reduzieren.
  • Aubergine – Die Eierfrucht, wie die Aubergine auch genannt wird, ist bestens für Schmorgerichte geeignet.
  • Paprika – je nach verwendeter Farbe der Schoten sind sie eher schärfer oder leicht süßlich. Grüne Schoten sind unreif und daher schärfer, während rote Exemplare reif und süßlich sind. Gelbe Paprika liegen genau in der Mitte. Für unser Ratatouille Rezept verwenden wir eine Mischung aus gelb und rot. Ihr könnt aber auch nur eine Sorte verwenden oder grüne Paprika verwenden.
  • Zucchini – Sie sind aufgrund ihres hohen Wassergehalts sehr kalorienarm und enthalten viele wichtige Nährstoffe und Vitamine. Nicht nur aufgrund des gesundheitlichen Aspekts passen sie perfekt in unser Ratatouille Gemüse, sie machen es nämlich auch herrlich knackig.
  • Tomaten – Damit unser Schmorgericht zu dem wird, was es ist, dürfen Tomaten nicht fehlen. Wir verwenden aromatische, stückige Tomaten aus der Dose. So bekommt man eine cremige Sauce. Man kann alternativ auch geschälte Tomaten aus der Dose verwenden.
  • Tomatenmark – Für ein intensiveres Tomatenaroma und Röstaromen sorgt Tomatenmark. Außerdem bindet es die Tomatensauce und macht sie cremig.
  • Olivenöl – Das Gemüse wird in reichlich Öl angebraten. Dazu verwendet man im original Ratatouille Rezept hochwertiges Olivenöl. Alternativ eignet sich ein neutrales Pflanzenöl ebenso gut.
  • Kräuter – Klassischerweise verwendet man für Ratatouille Gemüse Kräuter der Provence. Diese Mischung besteht aus Rosmarin, Thymian, Oregano und Basilikum und ist bereits fix und fertig als Trockenmischung im Gewürzregal in gut sortierten Supermärkten erhältlich. Natürlich könnt ihr die Kräuter auch alle einzeln verwenden. Frische Kräuter eignen sich ebenso, diese gibt man aber erst gegen Ende hinzu, damit sie ihr Aroma nicht verlieren.

Ratatouille Rezept

Wie mache ich das Ratatouille Rezept?

Die Zubereitung von Ratatouille Gemüse ist sehr einfach und nachdem man das Gemüse geschnippelt hat, geht es auch sehr flott. Das müsst ihr dafür tun:

  1. Zwiebel und Knoblauch werden geschält und fein gehackt. Wenn ihr euer original Ratatouille rustikaler mögt, könnt ihr auch gröbere Zwiebelstücke schneiden.
  2. Das gesamte Gemüse (Paprika, Zucchini und Aubergine) wird nun in mundgerechte Stücke geschnitten. Für uns eine Größe von etwa 2 x 2 cm großen Würfeln ideal, man kann aber auch feinere oder größere Würfel schneiden und die Garzeit dann dementsprechend erhöhen oder reduzieren.
  3. Das Öl wird in einer großen, tiefen Pfanne erhitzt und Knoblauch und Zwiebel darin angebraten.
  4. Nun kommt das gesamte Gemüse, Tomaten aus der Dose, Tomatenmark, Kräuter, Zucker, Salz und Pfeffer hinzu und man brät alles für ca. 5 Minuten stark an. Danach die Hitze reduzieren, einen Deckel auf die Pfanne legen und das Ratatouille Gemüse unter gelegentlichem Rühren 15-20 Minuten (je nach gewünschtem Gargrad des Gemüses) köcheln lassen. Das Gemüse sollte knackig bleiben.
  5. Wenn die Sauce zu stark einkocht etwas Wasser oder Brühe angießen. Zum Schluss noch einmal abschmecken und servieren (siehe Tipps).

Die Schritt für Schritt Anleitung inklusive Bildern findet ihr in der Rezept Karte weiter unten.

Mit diesen Geheimtipps schmeckt euer Gericht nach einem original Ratatouille:

Auberginen sind oftmals bitter und um diese Bitterstoffe zu entziehen kann man die Würfel vor dem Anbraten salzen, 10 Minuten ziehen lassen und das entstehende Wasser abtupfen.

Wenn man Paprika nicht gut verträgt, kann man sie vor dem Schneiden mit einem Sparschäler dünn schälen. Ohne Haut sind sie wesentlich besser verdaulich.

Einen Teil der Dosentomaten kann man gegen frische Tomaten ersetzen, so wird das Ratatouille Rezept gerade im Sommer, ein saisonales Highlight.

Wie kann man das original Ratatouille Rezept abwandeln? Welche Varianten gibt es?

Man kann original Ratatouille sehr gut nach seinem eigenen Geschmack abwandeln. Hier in paar Ideen:

  • Verschiedenes Gemüse wie Möhren oder Sellerie
  • Getrocknete Tomaten sorgen für noch mehr Intensität
  • Verschiedene frische oder getrocknete Kräuter und Gewürze wie Chili, Kreuzkümmel, Bohnenkraut, …
  • Als Topping passen Pinienkerne oder zerkrümelter Schafskäse sehr gut
  • Man kann am Ende Käse über das Ratatouille streuen und es im Ofen überbacken.

Ratatouille Rezept

Was passt zu Ratatouille? Wie serviert man Ratatouille Gemüse?

Kalt als Antipasti oder Vorspeise ist dieses Gericht ebenso beliebt wie warm als Hauptmahlzeit oder als Beilage. Neben selbstgemachten Brot oder Gnocchi (siehe Einleitung) passt auch gebratenes Fleisch oder Fisch sehr gut dazu. Wie wäre es mit Hähnchenschenkeln aus dem Ofen oder Hähnchenbrust auf Zwiebeln ?

Wenn ihr das Ratatouille Rezept in ein Antipasti Buffet integrieren wollt, passten unsere Zucchini im Teigmantel , Zucchini Ei Nester oder Blätterteig Tomaten Quadrate .

Was macht Ratatouille so besonders?

Zusammengefasst kann man sagen, dass Ratatouille Gemüse nicht umsonst den Status als Nationalgericht in Frankreich erlangt hat. Früher von armen Leuten als Resteverwertung gegessen wird es heute sogar in Sternerestaurants serviert.

Die Gründe dafür sind, dass es zu jeder Jahreszeit mit saisonalen Gemüsesorten zubereitet werden kann, wobei die Zutaten für das original Ratatouille auch ganzjährig verfügbar sind (wenn auch nicht aus heimischem Anbau).

Außerdem ist die Zubereitung einfach und schnell und es eignet sich gut zum Vorkochen und Aufwärmen. Weiters ist es sehr gesund und wird daher sowohl von Leuten, die abnehmen möchten, als auch von Leuten, die sich gesund oder sogar Low Carb ernähren möchten, gerne gegessen. Last but not least – der Wichtigste aller Gründe – es schmeckt himmlisch und versprüht Urlaubsfeeling am Teller.

Ich hoffe, unsere Tipps und Infos waren hilfreich und unsere Argumente für das Ratatouille Gemüse konnten euch überzeugen, es zu testen – viel Genuss dabei!

Ratatouille Rezept

Fragen und Antworten rund um Ratatouille?

Kann man Ratatouille einfrieren?
Man kann Ratatouille bis zu 6 Monate bedenkenlos einfrieren. Nach dem Auftauen ist die Konsistenz allerdings nicht mehr knackig, da das Gemüse sehr viel Wasser enthält. Am besten lässt man es nach dem Einfrieren über Nacht im Kühlschrank auftauen und isst es dann entweder kalt als Antipasti oder erwärmt es in der Mikrowelle oder am Herd.

Kann man Ratatouille vorbereiten und aufwärmen?
Das Ratatouille Rezept eignet sich bestens, um es vorzubereiten und wieder aufzuwärmen. Kocht also gerne eine größere Menge als Mealprep. Wie bei vielen Eintopf- und Schmorgerichten intensiviert ich der Geschmack durch das Aufwärmen sogar noch, allerdings verliert dadurch das Gemüse auch immer ein wenig an Biss.

Wie lange ist Ratatouille im Kühlschrank haltbar?
Man kann Ratatouille gut vorkochen und im Kühlschrank für 3-4 Tage aufbewahren. Aufgewärmt schmeckt das Gemüse – wie die meisten Eintöpfe und Schmorgerichte – sogar noch intensiver. Jedoch wird das Gemüse durch das Erwärmen auch weniger knackig und weicher.

Wie viele Kalorien hat Ratatouille?
Es kommt pro Portion auf gerade einmal 282 kcal. Da Ratatouille hauptsächlich aus gesundem und kalorienarmen Gemüsesorten besteht, ist es ein tolles Gericht zum Abnehmen. Außerdem ist es vollgepackt mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen, weshalb es zu einem gesunden Ernährungsstil beiträgt.

Viel Freude beim Zubereiten und Genießen.

Ratatouille Rezept
Drucken

Ratatouille Rezept - Das Original, schnell und einfach

Dieses original Ratatouille Rezept ist lecker, gesund und leicht zuzubereiten. Man kann es sowohl kalt als auch warm als Vorspeise, Beilage oder leichten Hauptgang servieren. Probiert es unbedingt aus und fühlt euch beim Essen sprichwörtlich wie Gott in Frankreich!
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht: Beilage, Hauptspeise
Land: Deutsch, Französisch
Keyword: Ratatouille
Portionen: 4
Kalorien: 282kcal

Equipment

  • Schneidebrett und Messer
  • Große, tiefe Pfanne

Zutaten

  • 1 große Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 mittelgroße Aubergine
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 Paprika rot
  • 1 Paprika gelb
  • 50 g Tomatenmark
  • 800 g stückige Tomaten (Dose)
  • 1 EL Kräuter der Provence (siehe Tipps)
  • 1 EL Salz
  • ½ TL Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • Evtl. etwas Gemüsebrühe oder Wasser

Anleitungen

  • Zwiebel und Knoblauch werden geschält und fein gehackt. Wenn ihr euer original Ratatouille rustikaler mögt, könnt ihr auch gröbere Zwiebelstücke schneiden.
    Ratatouille Rezept
  • Das gesamte Gemüse (Paprika, Zucchini und Aubergine) wird nun in mundgerechte Stücke geschnitten. Für uns eine Größe von etwa 2 x 2 cm großen Würfeln ideal, man kann aber auch feinere oder größere Würfel schneiden und die Garzeit dann dementsprechend erhöhen oder reduzieren.
    Ratatouille Rezept
  • Das Öl wird in einer großen, tiefen Pfanne erhitzt und Knoblauch und Zwiebel darin angebraten.
    Ratatouille Rezept
  • Nun kommt das gesamte Gemüse, Tomaten aus der Dose, Tomatenmark, Kräuter, Zucker, Salz und Pfeffer hinzu und man brät alles für ca. 5 Minuten stark an. Danach die Hitze reduzieren, einen Deckel auf die Pfanne legen und das Ratatouille Gemüse unter gelegentlichem Rühren 15-20 Minuten (je nach gewünschtem Gargrad des Gemüses) köcheln lassen. Das Gemüse sollte knackig bleiben.
    Ratatouille Rezept
  • Wenn die Sauce zu stark einkocht etwas Wasser oder Brühe angießen. Zum Schluss noch einmal abschmecken und servieren (siehe Tipps).
    Ratatouille Rezept

Nährwerte pro Portion

Calories: 282kcal | Carbohydrates: 6g | Protein: 3g | Fat: 13g

Ratatouille Rezept

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schreibe Einen Kommentar

Recipe Rating